Get Adobe Flash player

      
Februar 2009     
Zum 18. Mal für das Landesfinale qualifiziert
    
Sophie-von-Harderschüler bleiben die Nummer eins in Südbaden
    

Sasbach (rl). Kaum hatten die Sasbacher Turner ihre Rekord-Jahresbilanz 2008 von 101 Podestplätze gezogen, geht es zum Jahresauftakt weiter von Siegertreppchen zu Siegertreppchen. Nachdem die Turnerinnen des Gymnasiums Achern und der Heimschule Lender jüngst drei mal auf einem Medaillenrang glänzten, setzten die Turner der Sophie-von-Harderschule Sasbach ihr Erfolgsmärchen fort, indem sie im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in Niederschopfheim ihren 22. Oberschulamtssieg in ihrer Schulgeschichte erkämpften. Der Branchenprimus aus dem Lenderdorf fuhr als Vertreter und Sieger des Schulamtsbezirks Offenburg und Titelverteidiger nach Niederschopfheim, wo für die Turner um Roland Leppert nur der Sieg zählte, um sich für das Landesfinale Baden-Württemberg zu qualifizieren und die 22jährige Erfolgswelle nicht abzubrechen.
Dabei hatten die Harderschüler in Viktor Kohlmann nur noch einen Turner aus dem erfolgreichen Vorjahr in ihren Reihen, wo am Schluss der zweite Platz im Landesfinale heraussprang. Das neue Team rekrutiert sich ausschließlich aus der Grundschule, geht aber traditionell in der unteren Hauptschulklasse, dem Wettkampf vier (bis siebte Klasse), an die Geräte. Das hat den Grund bis ins Landesfinale turnen zu können, während der Grundschulwettbewerb auf Oberschulamtsebene endet.
Dass das Oberschulamtsfinale nichts für schwache Nerven ist, zeigte sich auch diesmal, wo nur der Erstplatzierte sich für das begehrte Landesfinale qualifiziert. So richten sich die Blicke schon beim Aufwärmen und Einturnen auf die Konkurrenten. Die Grund- und Hauptschule Sexau wurde zunächst als der direkter Konkurrent erkannt. Gespannt und hoch konzentriert gingen alle Akteure ans Reck, dem ersten Gerät. Die Lenderdörfler erturnten hier mit 42,2 Punkten ein hervorragendes Ergebnis und konnten die Turner aus Sexau etwas auf Distanz halten. Doch als beste Schule ging am Reck die Grund-, Haupt- und Realschule Efringen-Kirchen mit 42,4 Punkten hervor, welche mit ihren Turnern aus dem Turnzentrum Istein angetreten waren.
Beim anschließenden Bodenturnen galt der Blick besonders dem neuen Konkurrenten aus dem Schulamtsbezirk Freiburg, wo Roland Leppert eine Ungereimtheit entdeckte. Das Team von Efringen-Kirchen, das den Sasbacher Seriensieger zu stoppen drohte, hatte einen Realschüler in ihren Reihen. Noch bevor das Bodenturnen zu Ende war, wurde diese Mannschaft vom Oberschulamtsbe-auftragten Jürgen Fischer in die Wettkampfklasse der Realschulen „befördert“. Damit war der Weg ins Landesfinale für die Neulinge aus Sasbach halb frei. Denn auch am Boden hatten die Sexauer das Nachsehen.
Mit Vorfreude im Sasbacher Team und entspannt ging es zum Sprung und zum abschließenden Barren. Verständlich sah sich der Titelverteidiger schon im Landesfinale, der den Abstand auf Sexau wahrte und am Schluss exakt drei Punkte Vorsprung und 163,4 Punkte aufweisen konnte. Neben Viktor Kohlmann, der mit 55 Punkten als bester Einzelturner hervorging, zeichneten sich für den 22. Oberschulamtssieg sein Bruder Johannes Kohlmann (54,9), Thomas Helzer (52,8), Nicolas Spinner (49,7) und Josia Schöpflin (47,1) aus.
Auch im 18. Jahr wollen die Sasbacher im Landesfinale, am 19.03., in Muggensturm, aufs Treppchen. Der Sasbacher Traumbilanz von bisher 17 Podestplätze im Landesfinale würde damit eine weitere Krone aufgesetzt.
    

 
    

    

Foto:  MIT DEM 22. OBERSCHULAMTSSIEG
steht die Sophie-von-Harderschule zum 18. Mal im Landesfinale Baden-Württemberg (von links): Nikolas Spinner, Viktor Kohlmann, Johannes Kohlmann, Thomas Helzer und Josia Schöpflin.
Foto: Roland Leppert

Nächste Veranstaltungen

Fr, 10. Sep. 19:00
Mitgliederversammlung 2021

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.