• 2018-Voba-Pokal-Mdchen-k.jpg
  • IMG_7545.JPG
  • IMG_8280.JPG
  • IMG_6577.JPG
  • Schlussbild.jpg
  • IMG_7587.JPG
  • IMG_8100.JPG
  • IMG_6668.JPG
  • 2017-Voba-Mdchen-k.JPG
  • IMG_7538.JPG
  • IMG_8045.JPG
  • IMG_8290.JPG
  • 2017-Voba-Jungs-k.JPG
  • IMG_6745.JPG
  • 2017-Toba-13.jpg
  • Verbandsliga-Finale-2019-Bild-2.jpg
  • IMG_7592.JPG
  • IMG_7899.JPG
  • 2017-Toba-10.jpg
  • 2018-Voba-Pokal-Jungs-k.jpg
 

Sasbachs Turner fünf Mal auf dem Treppchen                                       Mai 2019

                                                                                                                                          

Sasbach (rl). Dreimal Gold und zweimal Silber, so lautet die erfolgreiche Bilanz der Sasbacher Turner bei den Ortenauer Turn-Einzel-Meisterschaften in Griesheim. Damit belegte der TV Sasbach wieder seinen obligatorischen zweiten Platz in der Vereinswertung, hinter der großen TG Hanauerland, nachdem die Lenderdörfler letztes Jahr erstmals mit einer Gold-, drei Silber- und einer Bronzemedaille „ nur“ Rang vier erturnten.

In der Gottswaldhalle in Griesheim gingen die Leistungsturner der Ortenau an die sechs olympischen Geräte, die sich aus neun Turnvereinen rekrutierten. Dabei machte vor allem der Turn-Nachwuchs auf sich aufmerksam. Es war der großen TG Hanauerland vergönnt vier Gold- und jeweils zwei Silber- und Bronzemedaillen mit nach Hause zu nehmen. Das intensive und professionelle Training, auch in Zusammenarbeit mit dem Turnzentrum Straßburg, zahlt sich für die TG-Turner in Medaillen aus. Auch die Turn-Talent-Schule aus Sasbach konnte mit ihrem Abschneiden zufrieden sein, auch wenn ihr Vizemeister des Vorjahres  Marco Strack, sowie die Verbandsligaturner des TV Sasbach diesmal verhindert waren. 

Der siebzehnjährige Johannes Kühner holte sich bei den Junioren souverän den Titel und die Goldmedaille nach Sasbach. An allen sechs Geräten war er die Nummer eins und hatte am Ende mit 58 Punkten einen stattlichen Vorsprung von 4,8 Punkten auf den zweiten Noah Fladt von der TG Hanauerland. Jakob Müller vom TV Sasbach war der zweite im Bunde, der seine Konkurrenz noch mehr als Kühner distanzierte. Müller erzielte in der Jugend C allein 96,95 Punkte, vor seinem Vereinskamerad Aaron Cazzonelli mit 90,45 Punkten. Beide verteidigten recht deutlich ihre erfolgreichen Platzierungen aus dem Vorjahr.

Justus Fischer erkämpfte sich bei den D-Jugendlichen die Vizemeisterschaft, nach dem dritten Rang im Vorjahr. 87,3 Punkten lautet sein Resultat, zwischen dem Oppenauer Jakob Fischer (89,25) und dem Ortenberger Max Danner (85,95). Wesentlich enger gestaltete es sich bei den E-Jugendlichen. Hier konnte der Vizemeister des Vorjahres, Jonathan Fischer, der Bruder von Justus Fischer, das oberste Siegertreppchen erturnen und die dritte Goldmedaille für den TV Sasbach erzielen.  82,65 Punkten reichten ihm gerade noch, vor Jonas Huber (81,8) aus Ortenberg. Von Platz ein bis Platz elf lagen die Turner im Ergebnis nur 6,6 Punkten auseinander. So haben sich die Spitzenpositionen während dem Wettkampf ständig gewechselt.

Mit 16 Turnern hatten die F-Jugendlichen das größte Teilnehmerfeld zu verzeichnen. Hier lagen die Turner noch enger beieinander als in der E-Klasse. Ein mittlerer Fehler genügte um gleich fünf Plätze nach hinten zu fallen. Dies musste der beste Sasbacher F-Turner Nils Seifermann erleben, der zur Überraschung am Boden den Handstand nicht stehen konnte. Für seine gute Gesamtleistung landete er in Griesheim auf Platz sieben, nach Rang 17 im Vorjahr. Wie Seifermann dürfen seine Vereinskameraden Mark Hermann (Platz  zehn) und Kai Schilli (Platz 13) im nächsten Jahr nochmals in der F-Jugend starten, wo die Chancen weiter vorn landen zu können, altersbedingt, wesentlich größer sein werden.

Den dritten Platz in der Vereinswertung sicherte sich der TV Ichenheim (1-2-1), vor dem TV Griesheim (1-2-0), dem TV Hofweier (1-0-2), dem TuS Oppenau und TV Zell a. H. (je 1-0-0), dem TV Gengenbach (0-1-2) und dem TV Ortenberg (0-1-1).      

Foto:rl  Sasbachs erfolgreiche Turn-Talent-Schule: vorn v.li. Jonathan Fischer, Nils Seifermann, Mark Hermann und Kai Schilli;
hinten v.li. Jakob Müller, Aaron Cazzonelli, Justus Fischer und Johannes Kühner.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.